Deutschland: «Aufstehen» ? Eher, sich den reaktionären Ideen beugen!

 

14.09.2018

 

Sahra Wagenknecht, Abgeordnete von Die Linke, als linksradikale Partei im deutschen Bundestag eingestuft, hat die Bewegung «Aufstehen» gegründet, deren politische Richtlinie die Beschränkung der Zahl von Migrant/innen und Flüchtlinge ist. Laut Oskar Lafontaine, Gründer von Die Linke und Ehemann Wagenknechts, geht es darum, den Aufstieg der AfD einzudämmen, die heute zur Partei der Arbeitenden und Arbeitssuchenden geworden sei, und mit der Naivität der Linken zu brechen.

Behaupten, dass man die Rechtsradikalen bekämpfen kann, indem man ihre Ideen wiederaufnimmt, machen manche linken Politiker auch in anderen Ländern … was im Endeffekt die rechtsradikalen Ideen in der Bevölkerung weiterverbreitet. Wagenknecht beruft sich auf Marx und wiederholt, dass die Unternehmer die Immigration ausnutzen, um die Löhne zu senken ... Die Unternehmer nützen aber alle Spaltungen aus, sei es die Staatsbürgerschaft, das Geschlecht, den Status oder die Qualifizierung, um die Arbeitenden auszubeuten ... egal welcher Herkunft.

Um die Ausbeutung zu bekämpfen behauptete Marx stattdessen : «Arbeiter aller Länder, vereinigt euch!»

Plakate


Strom,Miete.jpg

Publikationen