Griechenland: Tsipras will die Arbeitenden knebeln

 

16.01.2018

Unter der Führung des Regierungschefs Tsipras' hat das griechische Parlament vor Kurzem ein Gesetz verabschiedet, das das Streikrecht einschränkt. Von nun an soll eine Gewerkschaft die Zustimmung von mindestens 50 % ihrer Mitglieder haben, um einen Streik beginnen zu dürfen, während bis jetzt nur 20 % dafür notwendig waren.

Tsipras, der 2015 als Gegner eines von der EU auferlegten Sparprogramms gewählt wurde, hat seitdem alle anti-arbeiterischen Maßnahmen angewendet, die die europäischen Finanzschefs von ihm verlangt haben. Und jetzt gibt er neuerlichden Forderungen dieser Wucherer nach und greift das Streikrecht an. Um diesen weiteren Verrat geht es eigentlich nicht mehr... Aber Tsipras zeigt den Arbeitenden zugleich, dass sie nur auf ihre Kämpfe zählen dürfen, um sich zu verteidigen.

Plakate


Strom,Miete.jpg

Publikationen