Polen: Das Anti-Abtreibungsgesetz tötet

 

13.11.2021

 

Eine Frau, die in der 22. Woche schwanger und bereits Mutter eines 9-jährigen Mädchens war, ist in Pszczyna in Südpolen gestorben. Sie war im Krankenhaus, die Komplikation ihrer Schwangerschaft bedrohte ihre Gesundheit und ließ sie das Martyrium ertragen. Die Ärzte, die nach dem Anti-Abtreibungsgesetz für Abtreibungen mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden können, hatten sich entschlossen zu warten, anstatt die Schwangerschaft zu beenden. Bis die junge Frau einer Sepsis erlag.

Die Fundamentalisten, die von der Regierung unterstützt werden, drängen weiterhin auf eine Verschärfung des Anti-Abtreibungsgesetzes. Wie die Zehntausenden von Menschen, die am vergangenen Wochenende demonstriert haben, ist es wichtig, sich ihrem kriminellen Zugriff zu widersetzen.

Plakate


Plakat 11.jpg

Publikationen