MAN-Steyr: Eine Abstimmung der Würde

 

 

12.4.2021

 

 

Bei der Urabstimmung der MAN-Beschäftigten in Steyr hat die klare Mehrheit der Belegschaft gegen die Übernahmepläne vom neuen Investor (und ehemaligen Magna-Manager) Siegfried Wolf gestimmt, und ihm eine schallende Ohrfeige verpasst. Dieser schlug nämlich folgendes vor: Entweder wird das Werk 2023 geschlossen, oder die Arbeitenden nehmen die sofortige Streichung hunderter Jobs und Lohneinbußen hin. Im Klartext: Kündigungen sofort oder später. Was für eine Wahl! Zusätzlich gibt es keine Garantie, dass der Standort in ein paar Jahren nicht trotzdem geschlossen wird, auch wenn sie diese Erpressung angenommen hätte. Wir haben das schon oft gesehen.

 

 

Die Arbeitenden von Steyr haben sich Respekt verschafft. Bleibt ihnen bis 2023, einen echten Kampf, um den Erhalt aller Arbeitsplätze aufzunehmen. Ein Konzern wie MAN hat alle Mittel, um alle Arbeitsplätze zu sichern: Laut Geschäftsbericht hat das Werk im Steyr allein Jahr 2019 mehr als 20 Millionen Euro Gewinn gemacht!

Plakate


Plakat 4.jpg

Publikationen