MAN Steyr – eine Lügenbande von Chefs

 

18.11.2020

 

Der Traton-Konzern - eine Tochterfirma von VW -, zu dem der Nutzfahrzeughersteller MAN gehört, hat trotz Krise für das dritte Quartal 2020 Gewinne von 160 Mio. Euro veröffentlicht. Es gibt sogar eine Produktionssteigerung: 19% mehr Busse und LKWs wurden im Vergleich zum Vorjahr produziert.

Trotzdem will der Konzern den Standort in Steyr bis 2023 schließen. Alles wird mit der Corona-Krise und dem Produktionsrückgang begründet.

Blödsinn! Die Schließung des Standorts in Steyr und damit die Kündigung von 2.400 Arbeiter/innen hat nichts mit der Corona-Krise zu tun. Es ist einfach eine Lüge und eine willkommene Ausrede für die Chefs, um auf dem Rücken der Beschäftigten die Gewinne zu erhöhen.

Plakate


Grenzen.jpg

Publikationen