MAN Steyr – eine Lügenbande von Chefs

 

18.11.2020

 

Der Traton-Konzern - eine Tochterfirma von VW -, zu dem der Nutzfahrzeughersteller MAN gehört, hat trotz Krise für das dritte Quartal 2020 Gewinne von 160 Mio. Euro veröffentlicht. Es gibt sogar eine Produktionssteigerung: 19% mehr Busse und LKWs wurden im Vergleich zum Vorjahr produziert.

Trotzdem will der Konzern den Standort in Steyr bis 2023 schließen. Alles wird mit der Corona-Krise und dem Produktionsrückgang begründet.

Blödsinn! Die Schließung des Standorts in Steyr und damit die Kündigung von 2.400 Arbeiter/innen hat nichts mit der Corona-Krise zu tun. Es ist einfach eine Lüge und eine willkommene Ausrede für die Chefs, um auf dem Rücken der Beschäftigten die Gewinne zu erhöhen.

Plakate


SPÖ bis FPÖ.jpg

Publikationen


Buch33-1.jpg M35 Cover.jpg Buch33-2.jpg Linksfraktion.png