Maskenpause? Ja, aber nur wenn gehackelt wird!

 

21.1.2021

Mitte Jänner wurde von Arbeiterkammer, Gewerkschaft und Wirtschaftskammer ein Generalkollektivvertrag ausverhandelt. Dabei ging es auch um eine Maskenpause.

Immerhin: Nach drei Stunden Arbeiten mit Maske, haben die Arbeitenden jetzt - zehn Monate nach dem Anfang der Pandemie in Europa - das Recht, die Maske 10 Minuten runter zu nehmen. Natürlich muss man auf den Abstand achten.

Aber nicht, dass sie einfach eine Pause machen könnten. Nein, es wurde vereinbart … dass die Chefs eine andere Arbeit, wo man keine Maske braucht zuweisen können!

Im Handel z.B. sollen die Verkäufer/innen vom Geschäft nach drei Stunden ins Lager flitzen. Keine Sekunde Arbeitszeit darf für die Chefs verloren gehen. Unglaublich, wo das Arbeiten mit Maske für viele eine enorme zusätzliche Belastung ist.

 

Peitschende Sklaventreiber – das sind diese Wirtschaftsbosse.

Plakate


Grenzen.jpg

Publikationen


Broschure-46-Titelseite.jpg Linksfraktion.png Broschüre 44.jpg Broschüre 45 Umschlag_Layout 1.jpg