Österreich


1.300 Euro netto im Monat – kein Lohn zum Leben

420.000 Arbeitende in Österreich verdienen bei einem Vollzeitjob weniger als 1.300 Euro netto pro Monat.

1 .500 Euro brutto Mindestlohn bis 2020: ein Wahlzuckerl, das die nächsten Angriffe verdeckt

Nach einem halben Jahr Verhandlungen haben sich Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer und ÖGB auf 1.500 Euro brutto Mindestlohn im Kollektivvertrag geeinigt.

Hinter dem neuen Wahlzirkus – die Diktatur der großen Unternehmer

Nach dem Zusammenbruch der rot-schwarzen Regierung Mitte Mai wird es nun vorzeitig Mitte Oktober Wahlen geben. Die großen Parteien haben schon ihren Wahlkampf begonnen. Und ihre Vorsitzenden stellen ihre persönlichen Ambitionen zur Schau.

Drogerie Müller: die abscheulichen Methoden eines Haies des Großhandels

Anfang des Jahres wurde eine Mitarbeiterin der Drogeriekette Müller gekündigt, „zufälligerweise“ kurz nachdem sie einen Betriebsrat gründen wollte. Nun kommen durch eine von der Gewerkschaft durchgeführte Befragung immer mehr katastrophale Arbeitsbedingungen ans Licht: Taschenkontrollen auch vor Kunden, Spindkontrollen, sogar ohne, dass die…

Von wegen die Metaller verdienen zu viel - wir Arbeitenden verdienen viel zu wenig!

Wie jedes Jahr findet derzeit die Metaller-Herbstlohnrunde statt. Und wie jedes Jahr erlebt man ein ähnliches Schauspiel. Die Gewerkschafter überbringen ihre zahmen Forderungen.Die Unternehmer beklagen ihre ach so schlechte wirtschaftliche Situation. Sie jammern, dass sie den Arbeiter/innen nichts zahlen können, weil sie sonst dem Ruin zum Opfer…

Das Kasperltheater und die Marionetten des Kapitals

Die neue Stichwahl findet nun also doch nicht am 2. Oktober wie vor­gesehen statt. Das gab Innenmi­nister Sobotka am 12. September bekannt. Die Regierung sagt jetzt, dass sie eine „ordnungsgemäße Durchführung“ der Wahl gewähr­leisten will. Was für ein Kasperlthe­ater!

Arbeiterkämpfer Vinzenz Knoll 1926-2015

Am 5. November 2015 ist Vinzenz Knoll im Alter von 89 Jahren gestorben. Er war Ende der 1960er Jahre ein engagierter und kämpferischer Arbeiterbetriebsrat im Elin-Werk in Weiz (Steiermark). Gegen seine Entlassung haben die Elin-Arbeiter 1970 einen 3-tägigen wilden Streik geführt.

Rezension: Schwarzbuch Raiffeisen

Das Buch von Lutz Holzinger und Clemens Staudinger ist durchaus ein Polit-Schocker! Und das gilt selbst für eingefleischte Kenner der politischen und wirtschaftlichen Zustände in Österreich. Auf 228 Seiten kann man detailliert nachlesen, wie die Raiffeisen-Netzwerke und ihr Handlanger/innen ständig hart am Rande der Legalität agieren. Besonderes…

Für eine echte Gesamtschule unter Kontrolle der Arbeiter/innen!

Neben der SPÖ treten zuletzt auch die Industriellenvereinigung und die westösterreichischen ÖVP-Landesorganisationen für eine gemeinsame Schule der 6-14-Jährigen ein. Was ist davon zu halten? Und warum kann die Arbeiter/innen/klasse das höchstens kritisch unterstützen?

Für eine echte Gesamtschule unter Kontrolle der Arbeiter/innen!

Neben der SPÖ treten zuletzt auch die Industriellenvereinigung und die westösterreichischen ÖVP-Landesorganisationen für eine gemeinsame Schule der 6-14-Jährigen ein. Was ist davon zu halten? Und warum kann die Arbeiter/innen/klasse das höchstens kritisch unterstützen?

Plakate


Strom,Miete.jpg

Publikationen