Bank Austria: 357 Millionen Gewinn auf dem Rücken der Beschäftigten und der Kunden

 

13.09.2017

In nur einem halben Jahr (Stand 29.08. 2017) hat die Bank Austria einen Nettogewinn von 357 Millionen Euro gemacht. Gleichzeitig wird der Stellenabbau vorangetrieben. 288 Stellen sind es zur Jahresmitte weniger. Aber damit ist längst nicht Schluss. Insgesamt 959 Mitarbeiter/innen sollen dieses Jahr in der Bank Austria weniger arbeiten. In den nächsten Jahren sollen insgesamt 2.000 Leute weniger dort beschäftigt sein.

Ende 2016 gab die Konzernmutter Unicredit bekannt, dass bis 2019 vor allem in Italien, Deutschland und Österreich insgesamt 14.000 Stellen gestrichen werden sollen. In Italien werden ein Drittel der Filialen zugesperrt werden. Die Ausgaben für Löhne und Personal sollen um 21% gesenkt werden.

Ein Kahlschlag für den Profit, der gut die Taschen der Aktionäre füllt. Auf Kosten des Personals und der Kunden, da immer mehr Dienstleistungen ausgelagert werden. Klar ist: Banken und Konzerne, die alle gleich handeln, sind die Verursacher für die steigende Arbeitslosigkeit und die Verarmung der gesamten Gesellschaft.

Plakate


Grenzen.jpg

Publikationen