Iranische Drohnen: Brandstiftender und heuchlerischer Imperialismus

 

14.4.2024

 

Als Israel am 1. April mit einem Luftangriff auf das iranische Konsulat in Damaskus den Iran ins Visier nahm, haben alle Führer der Großmächte geschwiegen. Doch angesichts des iranischen Drohnenangriffs auf Israel in der Nacht vom 13. auf den 14. April konnte der Westen nicht genug Worte der Empörung finden.

Man erzählt uns, dass der Iran eine "rote Linie" überschritten habe. Doch wer zieht seit Monaten in den Krieg, wenn nicht Netanjahu, dessen Angriffe auf Gaza bereits mehr als 30.000 Menschenleben gefordert haben? Und wer hat tickende Zeitbomben in der gesamten Region verstreut, wenn nicht seine Beschützer in Washington?

Für die derzeitige Eskalation ist der Imperialismus verantwortlich.

Plakate


Plakat 6.jpg

Publikationen