Klartext reden: Ohne die migrantischen Arbeiter/innen wäre Wien nicht Wien!

 

 

14.2.2023

 

Vor ein paar Wochen hat ein FPÖ-Landesrat eine Wiener Schülerin bei einer Fernsehsendung öffentlich beschimpft, weil ihre Eltern nicht aus Österreich stammen. Einige Tage später hat ein anderer Führer dergleichen Partei gegen die Hilfe für das zerstörerische Erdbeben (mehr als 35.000 Tote) in der Türkei gewettert.

Diese Typen sprechen von Wien, einer Stadt, wo seit Jahrzehnten die meisten Gebäude, die Straßen, dank vieler Arbeitender mit Migrationshintergrund (besonders aus der Türkei) gebaut wurden. Ohne sie gäbe es das Wien, in dem viele von uns leben, nicht. Denn sie waren es, die zu Hauf auf den schmutzigen Baustellen gearbeitet haben. Ohne sie gäbe es auch kein Putzpersonal in den zahlreichen Bürogebäuden der Hauptstadt, könnte kein Krankenhaus funktionieren oder fänden viele Pflegebedürftige keine 24-Stunden-Hilfe.

Also gehören die Irrsinnigkeiten solcher Politiker, die schlicht versuchen, die Bevölkerung zu spalten um die Kapitalisten zu schützen, einfach in den Mistkübel!

Plakate


Plakat 8.jpg

Publikationen