Mythos Geschäftsgeheimnis 

 

4.12.2023

Sechs Pharmafirmen, darunter auch Böhringer Ingelheim hatten 14 Jahre lang Absprachen über Mindestpreise für Basisstoffe für krampflösende Medikamente getroffen. Von den 13,4 Millionen an Strafzahlung entfallen alleine auf Böhringer Ingelheim 10,4 Mio. Beschäftigten wird immer vom heiligen Geschäftsgeheimnis gepredigt, während es sich die höheren Etagen schon zu richten wissen, wenn es darum geht, die Gewinne noch etwas weiter nach oben zu schrauben.

Ob sie Menschen bei solchen Preisabsprachen noch die letzten Cents aus der Geldbörse für so grundlegende Medikamente damit klauen, ist ihnen dabei herzlich egal. Und da Böhringer Ingelheim noch so nett war, und den ganzen Betrug, nachdem er schon aufgedeckt war, zugegeben hat, bekam die Firma durch die EU-Kommission doch noch zehnprozentigen Rabatt auf die Strafe … 

Plakate


Plakat 12.jpg

Publikationen