240.000 Euro offene Löhne: Diesmal war es doch zu offensichtlich …

 

12.05.2024

 

Die Arbeiterkammer klagt rund um Martin Hos Dot-Gruppe 240.000 Euro an offenen Löhnen ein. Da seine Firmen Bao Lynn Flowers, Rixi Seven Personalverwaltung und Rixi One Personalverwaltung insolvent wurden, hat Ho eine neue GmbH gegründet, die HG Operating, in der Hoffnung, die anfälligen Löhne der ehemaligen Firmen nicht zahlen zu müssen.

Man kann natürlich nur hoffen, dass dieser Diebstahl nicht unbestraft bleibt und die betroffenen Arbeitenden zu ihrem Geld kommen. Nun werden weitere Betrugsvorwürfe rund um Ho und und seine Firmen bekannt (Verschieben von Geldern, um Insolvenz zu verschleppen). Aber man darf auch nicht vergessen, dass Diebstahl dem ganzen kapitalistischen System zugrunde liegt: Der Reichtum, den die Beschäftigten durch ihre Arbeit schaffen, wird von den Unternehmern und den Großaktionären gestohlen, die ihnen dann nur einen Teil davon zurückgeben: den Lohn. Das heißt ganz einfach Ausbeutung, und das ist ganz legal. Martin Ho hat nur den Fehler gemacht, dabei ein bisschen zu offensichtlich zu sein …

Plakate


Plakat 9.jpg

Publikationen