Firmen diskriminieren ältere Jobsuchende und Langzeitarbeitslose

 

4.12.2023

 

Was längst kein Geheimnis ist, wurde nun in einer Studie bestätigt: Viele ältere Arbeitslose und Langzeitarbeitslose werden nach einer Bewerbung erst gar nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen und erhalten gleich eine Absage. Das Forschungsinstitut Sora hat im Auftrag des AMS Bewerbungen für 400 Stellen, die beim AMS als offen gemeldet sind, verschickt. Versendet wurden jeweils zwei Bewerbungen. Die erste Person war Mitte dreißig und seit 3 Monaten arbeitslos. Die zweite erfundene Person hatte die gleichen Qualifikationen und war entweder schon über 50 Jahre alt und kürzer arbeitslos oder etwa gleich alt und mehr als ein Jahr arbeitslos.

 

Es ergab sich, dass 10% der Firmen die älteren Jobsuchenden nicht einluden, sehr wohl aber die jüngeren Testpersonen. Besonders stark war der Unterschied im Lebensmitteleinzelhandel. Das Hervorstechende: Hier wurden überhaupt insgesamt nur 54% der jungen Testbewerberinnen zum Gespräch eingeladen. Bei den älteren Testpersonen waren es sogar nur 35%. Und gleichzeitig jammern die Konzerne, dass sie kein Personal finden. Was für eine Heuchelei!

Plakate


Plakat 6.jpg

Publikationen