Plasser und Theurer kürzt Löhne um bis zu 20%

 

 

06.04.2024

Die Firma Plasser und Theurer, deren Arbeiter/innen Gleisbaumaschinen herstellen, hat ein Sparpaket bekannt gegeben. An den Standorten Wien, Purkersdorf und Linz werden Arbeitende gekündigt, wie viele wurde nicht gesagt. Weiters sollten die Beschäftigten bis zu 16% weniger Lohn oder bis zu 400 Euro weniger pro Monat bekommen. Nach ersten Angaben des Konzerns, wurde von Kürzungen bis zu 16% gesprochen, aber Beschäftigte haben sich an die Medien gewendet und erklärt, dass die Lohnkürzungen sogar bis zu 20% ausmachen.

Angeblich wegen neuer Zulassungsbestimmungen in der EU. Allerdings hat der Konzern letztes Jahr den größten Einzelauftrag in seiner Geschichte von den ÖBB bekommen. Die Firma wird in den nächsten 5 Jahren Fahrzeuge im Wert von 250 Mio. Euro ausliefern. Ausreden haben die Konzerne immer viele, wenn es um unverständliche Lohnkürzungen und Kündigungen geht. Solche Kürzungen sind untragbar. Es bleibt zu hoffen, dass sie zu einer Reaktion der Arbeitenden führen.

Plakate


Grenzen.jpg

Publikationen