Aktuelle Artikel


AUVA-Sparpläne: ein neuer Angriff gegen die Arbeitenden

In vorauseilendem Gehorsam oder aus tiefer Verbundenheit zur Regierung haben die AUVA-Chefs die Sparvorgaben der Regierung im April ohne mit der Wimper zu zucken angenommen. 500 Millionen Euro sollen laut FPÖ-Gesundheitsministerin eingespart werden. Die Entscheidung über die Zukunft der AUVA soll Ende August fallen.

Afghanistan: der dreckige imperialistische Krieg

"Kein Anzeichen von zivilen Opfern", hat ein amerikanischer Oberstleutnant behauptet. "Die ausländischen Truppen sind unsere Freunde und wir zielen nicht auf die Zivilisten. Wir leugnen, dass es zivile Opfer gegeben hat," so seinerseits ein Befehlshaber der afghanischen Armee.

Regierungen von Mördern

Laut der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen sind in den vier letzten Wochen mehr als 600 Migrantinnen und Migranten im Mittelmeer ertrunken. Wegen der Weltmeisterschaft haben die Medien natürlich noch weniger darüber berichtet als sonst. Dennoch handelt es sich um eine schreckliche Tragödie.

30. Juni: eine richtige Reaktion, die eine Fortsetzung braucht

Obwohl die Aktion ziemlich kurzfristig vorbereitet wurde und die Urlaubszeit vor der Tür steht, haben zwischen 80.000 und 100.000 Leute am Samstag, dem 30. Juni an der in Wien vom ÖGB organisierten Demonstration gegen das neue Arbeitsgesetz teilgenommen.

Am 30. Juni: Lassen wir die Regierung unsere Wut spüren!

Die Regierung hat vor Kurzem – genau vor dem Sommer, in der Hoffnung, dass die Maßnahme ohne große Reaktion beschlossen wird - einen Antrag zur „Arbeitszeitflexibilisierung“, im Parlament eingereicht. 12 Stunden Arbeitstage und 60 Stunden Arbeitswochen sollen, wenn die Chefs das wollen, möglich sein.

Migranten - kein Visum, nirgendwo

Die italienische Regierung will nun die Roma vertreiben, nachdem sie nicht erlaubt hatte, dass die Flüchtlinge des Schiffes Aquarius italienischen Boden betreten. Der französische Präsident schaute ebenso einfach weg, als das Schiff entlang der korsischen Küsten vorbeifuhr; auch der deutsche Innenminister will jetzt seine Grenzen schliessen; und in…

Wut über den 12-Stunden-Tag

Gestern hat die Regierung einen Antrag zur Arbeitszeitflexibilisierung darunter auch die Erleichterung des 12-Stunden-Arbeitstags im Parlament eingereicht. Das Gesetz soll im Juli beschlossen werden. Obwohl die FPÖ beteuert, dass 12 Stunden arbeiten nur freiwillig sein soll und dass der reguläre 8-Stunden Arbeitstag nicht abgeschafft wird, sind…

Schluss mit dem Massenmord am palästinensischen Volk!

Seit Wochen schießt die israelische Armee mit scharfer Munition gegen unbewaffnete Bewohner/innen des Gazastreifens, die gegen den Raub ihres Land seit 1948 bei der Schaffung des Staates Israel protestieren. Am 14. Mai, am Tag der Verlagerung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem, haben israelische Scharfschützen einen echten Massenmord…

Die Ideen von Marx? Noch immer jung!

200 Jahre ist es her, seit Karl Marx im Mai 1818 geboren wurde. Die revolutionär-kommunistischen Ideen, die Marx zusammen mit seinem Freund Friedrich Engels angestoßen hat, wurden von Generationen von Aktivisten geteilt. Sie waren die Richtschnur im Kampf für Lenin, Trotzki und Rosa Luxemburg.

Bankgeheimnis bis ins Gefängnis

Ein Informatiker der Bank HSBC hatte einen großen Skandal der Steuerhinterziehung durch Großkunden dieser Bank in der Schweiz enthüllt. Nachdem er nach Spanien geflüchtet ist, ist er dort Anfang April festgenommen worden und dann in Untersuchungshaft gesetzt worden.

Plakate


SPÖ bis FPÖ.jpg

Publikationen