AUVA muss 500 Millionen sparen, weil die Unternehmer dank ÖVP/FPÖ weniger einzahlen

 

22.12.2017

 

Im Zuge der Zusammenlegung der Krankenkassen, wird den Unternehmern ein großes Geschenk gemacht. 500 Millionen Euro wird die ÖVP/FPÖ Regierung ihnen schenken. Denn sie sollen in Zukunft statt 1,3% nur noch 0,8% des Bruttolohns pro Beschäftigtem in den Topf für die Unfallversicherung (AUVA) einbezahlen. Dieses Geld, das eigentlich wir Lohnabhängige erarbeitet haben, wird in Zukunft direkt in die Taschen der Unternehmer fließen.

Auf Kosten der Behandlungen von Berufskrankheiten- und Unfällen, vielleicht durch Kürzung bei der Rehabilitation oder anderen Leistungen, werden sie sich nun zusätzlich bereichern. Eine  neuerliche Verteilung von unten nach oben!

Plakate


SPÖ bis FPÖ.jpg

Publikationen