Krise oder nicht, die Kapitalisten kümmern sich zuerst um ihren Profit

 

26.04.2020

 

BMW, Daimler, Volkswagen, Total, Michelin und andre … Zahlreiche Konzerne haben von den Regierungen Unsummen bekommen, angeblich um sie vor einer möglichen Pleite wegen der Corona-Krise zu schützen. Das hat sie aber nicht daran gehindert, Dividenden an ihre Aktionäre auszuschütten oder zumindest hatten viele trotzdem die Absicht.

Manche andere wiederum kündigten an, dass sie ihren Aktionären in naher Zukunft keine Dividenden ausschütten würden. Aber warum? Etwa um das Geld etwa in das öffentliche Gesundheitswesen zu stecken? Wohl kaum! Um ihren Mitarbeitern das volle Gehalt zu bezahlen, statt sie in Kurzarbeit zu schicken? Was schlicht normal wäre, da der Profit der Betriebe von der Arbeit ihrer Beschäftigten kommt. Auch nicht. Sie behalten einfach das Geld und zahlen es später aus.

Pandemie oder nicht, die Kapitalisten wissen immer noch, wie man mit Hilfe der Staaten den eigenen Profit aufrechterhalten kann!

Plakate


SPÖ bis FPÖ.jpg

Publikationen


Broschüre 45 Umschlag_Layout 1.jpg Broschure-46-Titelseite.jpg M35 Cover.jpg Broschüre 41.jpg