Schluss mit dem Massenmord am palästinensischen Volk!

 

28.5.2018

 

Seit Wochen schießt die israelische Armee mit scharfer Munition gegen unbewaffnete Bewohner/innen des Gazastreifens, die gegen den Raub ihres Land seit 1948 bei der Schaffung des Staates Israel protestieren.

Am 14. Mai, am Tag der Verlagerung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem, haben israelische Scharfschützen einen echten Massenmord begangen.  Mindestens 60 Palästinenser/innen wurden getötet, darunter acht Kinder unter 16 Jahren und es gab mehr als 2.400 Verletzte.

Die Demonstrant/innen haben auch die Blockade angeprangert, die seit mehr als zehn Jahren dem Gazastreifen aufgezwungen wurde und die mehr als zwei Drittel der Bevölkerung dazu verurteilt, von humanitärer Hilfe zu leben.

Seit seinem Machtantritt unterstützt Trump mit seinen Erklärungen und Stellungnahmen die immer arrogantere Politik der Besiedlung in den besetzten Gebieten und der Beraubung der Palästinenser/innen.

Die derzeitige Repression ist die Fortsetzung der Politik der israelischen Regierungen und des amerikanischen Imperialismus. Es ist eine verbrecherische und blutige Politik, die, mit der Mitschuld der europäischen Regierungen, seit 70 Jahren die legitime Revolte der Palästinenser/innen vorantreibt. Diese Politik verurteilt auch die israelische Bevölkerung dazu, ständig auf Kriegsfuß zu stehen, und sie verwandelt alle Israelis in Gefängniswärter oder Henker.

Freiheit für das palästinensische Volk!

Plakate


Grenzen.jpg

Publikationen


Buch33-1.jpg Schriftenreihe 23.jpg Broschüre 41.jpg Broschüre 45 Umschlag_Layout 1.jpg M35 Cover.jpg JS.jpg