USA: Die gesunde Wut der Jugend

 

29.3.2018

 

Zwischen einer halben Million und einer Million amerikanischer Jugendlicher, Schüler/innen wie Student/innen, haben in Washington gegen das Massaker in der Schule von Parkland, Florida, und die Toleranz der Regierung für den Waffenhandel demonstriert.

Das Problem  ist, dass die Waffenhersteller riesige Geschäfte machen und einen erheblichen Einfluss auf die amerikanischen Politiker/innen haben, in erster Linie auf Trump.

Die amerikanische Gesellschaft, wie der Rest der Welt, ist von der Besessenheit der Profitsuche, vom Rassismus und von den schlimmsten Ungleichheiten gekennzeichnet. Die Gewalt durch Waffen ist nur ein Aspekt der Gewalt in dieser Gesellschaft.

Heute demonstrieren die Jugendlichen, weil sie morgen nicht Opfer einer neuen Massenschießerei in ihrer Schule sein wollen. Das könnte vielleicht auch der Beginn einer neuen Entdeckung sein: Nämlich, dass es notwendig ist, mit dem Kapitalismus und seiner ganzen einhergehenden sozialen Gewalt zu brechen.

Plakate


Strom,Miete.jpg

Publikationen


Broschüre 44.jpg Schriftenreihe 23.jpg Broschure-46-Titelseite.jpg M35 Cover.jpg JS.jpg Broschüre 45 Umschlag_Layout 1.jpg