Wenn das Rote Kreuz engagierte Mitarbeiter/innen los wird

 

17.11.2020

Sieben Leuten, die regelmäßig im Winter als Betreuer/innen bei den Notschlafstellen des Roten Kreuzes arbeiten, wurde dieses Jahr eine Absage erteilt. Sie werden nicht mehr saisonal für das sogenannte Winterpaket eingestellt. Das sind Notschlafstellen, die extra im Winter eingerichtet werden, um den großen Bedarf an Schlafplätzen für Wohnungslose Menschen in Wien zumindest im Winter zu decken.

Die sieben Kolleg/innen arbeiten jedes Jahr im Winter als Saisonbeschäftigte mit großer Hingabe mit und sind auf dieses Einkommen angewiesen. Durch Zufall haben sie erfahren, dass der Grund für die Absage ihr Engagement für mehr Schlafplätze für Obdachlose im Sommer ist. Und auch weil sie sich wegen fehlender Corona-Schutzmaßnahmen in der Wohnungslosenhilfe beschwert haben.

Was für ein Skandal ! Diejenigen, die rausgeschmissen gehören, sind nicht die engagierten Kolleg/innen, sondern die Bereichsleitung, die diese schändliche Entscheidung getroffen hat.

Plakate


Strom,Miete.jpg

Publikationen