Corona als Vorwand um anwesende Pflege zu reduzieren

 

10.07.2020

 

Während der Corona-Zeit wurde im Pflegewohnhaus Donaustadt die Mindestanzahl an Pflegepersonen, die auf einer Station anwesend sein müssen, komplett gestrichen. Bisher hat die Leitung diese Regelung auch noch nicht zurückgenommen. War es z.B. auf einer Station vorher so, dass mindestens 3,5 Pflegekräfte pro Tag da sein müssen, so ist das seit Corona weggefallen.

Die Leitung behauptet, das wäre, damit im Falle eines Corona-Patienten auf der Station weniger Personal in Quarantäne muss. Aber wenn nicht gerade eine Station gesperrt wurde, so ist die Arbeit auf den übrigen Stationen nicht weniger gewesen.

Wie wäre es damit, mehr Personen einzustellen, anstatt die wenigen noch mehr auszubrennen? Dann ist die Chance auch gut, dass nicht alle in Quarantäne müssen.

Plakate


Plakat 4.jpg

Publikationen


Broschüre 44.jpg Broschüre 45 Umschlag_Layout 1.jpg Linksfraktion.png Schriftenreihe 23.jpg