Deutschland: große Kaufhäuser, große Jobvernichter

 

19.9.2018

In Deutschland haben die Chefs von Kaufhof und von Karstadt beschlossen zu fusionieren. Diese großen Kaufhäuserketten, die sich seit Jahren einen wirtschaftlichen Krieg liefern, vereinigen sich heute um, so sagen sie es, dem Machtzuwachs des Online-Handels besser standzuhalten. Die neue Gruppe wird in Europa mehr als 240 Kaufhäuser und mehr als 30.000 Angestellte haben.

Diese Allianz hat aber soziale Folgen: Kaufhof plant, 5.000 Stellen von den aktuell 20.000 zu vernichten. So werden ein Viertel der Arbeitenden einfach vor die Tür gesetzt, während der Boss der Holding, der die meisten Anteile des neuen Unternehmens besitzen wird, der österreichische Milliardär René Benko, der auch nach der Übernahme von Kika/Leiner dort den Abbau von 1100 Stellen angekündigt hat, wie der Krösus lebt und sich nicht schämt, mit seinen Milliarden zu protzen!

Plakate


Plakat 4.jpg

Publikationen