März 2013

Griechenland: Betriebsbesetzung in Thessaloniki


Die griechische Baustoff-Fabrik "Viomichaniki Metaleftiki" (VIO.ME) ist von Arbeiterinnen und Arbeitern des Betriebes besetzt worden. Der Besetzung lag ein Beschluss der Belegschaft zugrunde, den Betrieb unter die demokratische Kontrolle der Beschäftigten zu stellen und Verwaltung, Produktion und Verteilung in die eigenen Hände zu nehmen.

De facto ist der Betrieb von den Eigentümern selbst aufgegeben worden. Nachdem seit Mai 2011 auch keine Löhne mehr bezahlt wurden, haben die Arbeiter/innen am 12.Februar 2013 beschlossen, den Betrieb in Eigenregie weiter zu führen - nach einem Jahr des Kampfes, der Mobilisierung und einer Solidaritätsbewegung sowohl im eigenen Land als auch international.

Um von einer formal-rechtlichen Basis aus agieren zu können und auch zum Zweck der Verständigung über innerbetriebliche Abläufe und Strukturen, haben die Arbeiter/innen ein Grundsatz-Dokument beschlossen, das ihre Vorgangsweise in allen Fragen der wirtschaftlichen und demokratischen Betriebsführung verbindlich festlegt. Dazu wurde eine "Ankündigung der Gewerkschaft von VIO.ME für die Wiederinbetriebnahme der Fabrik" und eine "Vereinbarung für die Selbstverwaltung und die Arbeiterinnenkontrolle der Fabrik", die von der Vollversammlung beschlossen wurde, der Öffentlichkeit vorgelegt. Darin wurde festgelegt, dass das oberste Organ die Vollversammlung der Arbeiter/innen ist und dass allen Entscheidungen demokratische Mehrheitsbeschlüsse zugrunde liegen müssen.

Dazu heißt es unter anderem: "All jene, die die Verantwortung haben, die Vollversammlung zu vertreten oder spezifische Angelegenheiten abzuwickeln, müssen detaillierte Rechenschaft über ihre Aktivitäten ablegen." Als eines der ökonomischen Prinzipien der Betriebsführung wurde folgendes festgelegt: "Neben der Teilnahme an der Entscheidungsfindung und dem Planen der Strategie der Fabrik unter Arbeiter/innen/kontrolle beinhaltet das Gleichheitsprinzip auch die Teilhabe an Verlusten und Gewinnen der Fabrik".

Der Kampf bei VIO.ME wird in ganz Griechenland von einer großen Welle der Solidarität unterstützt. Makis Anagnostou, Vorsitzender der Arbeiter/innen/gewerkschaft von VIO.ME, erklärte in einem Interview: "Es gibt Hilfe aus ganz Griechenland und auch aus dem Ausland. Natürlich sind die meisten Menschen, die uns unterstützen, selbst arm. (..) Es sind normale Leute, Arbeiter/innen, einige arbeiten und wahrscheinlich sind heute die meisten von denen, die uns mit dem Wenigen, das sie haben, unterstützen, selbst arbeitslos. Die einen bringen uns eine Packung Spaghetti oder getrocknete Bohnen, andere geben uns zwei Euro als finanzielle Unterstützung. Aber sogar diese kleinen Hilfen sind sehr wichtig für uns, weil sie uns die Kraft und den Mut geben, weiterzumachen."

In einer Erklärung der Gewerkschaft der ArbeiterInnen von VIO.ME heißt es unter anderem: "Wir haben einen Punkt erreicht, an dem wir verzweifelt sind und wir sehen, dass wir nichts mehr verlieren können, was wir nicht ohnehin schon verloren haben."

Karl Schleifer

Plakate


Grenzen.jpg

Publikationen


Broschüre 44.jpg Broschure-46-Titelseite.jpg Broschüre 41.jpg JS.jpg