Hinter dem Schönreden, die große Misere der Krankenhäuser

 

16.11.2020

 

Während die Regierung sich bemüht, die Lage zwar als ernst aber noch unter Kontrolle darzustellen, gerät die Situation in einigen Krankenhäusern immer mehr aus dem Ruder. Besonders in Oberösterreich. Kürzlich ist die Zahl der Intensivbetten um 50 zusätzliche Betten aufgestockt worden. Da sogar diese zusätzlichen Intensivbetten bald voll sind, sollen womöglich bald weitere 50 dazukommen. Von heute auf morgen, ohne Teams, die eingespielt sind und die einen professionellen Umgang mit hochinfektiösen Patient/innen eine Zeit lang trainieren konnten.

Aufgrund der Quarantäne von vielen Beschäftigten werden die Teams bunt zusammengewürfelt, was einen zusätzlichen Stress und damit Ansteckungsgefahr bedeutet. In internen medizinischen Kreisen ist längst bekannt, dass ältere Patient/innen mittlerweile kein Bett mehr auf den Intensivstationen mancher Krankenhäuser bekommen.

Die Corona-Kriegsmedizin ist längst in Österreich angekommen. Die Schlussfolgerung sollte einfach sein: Es braucht dringend mehr Mittel für das Gesundheitswesen.

Plakate


Grenzen.jpg

Publikationen


Buch33-2.jpg Broschüre 44.jpg Broschüre 41.jpg JS.jpg