Tod eines Erntehelfers in Tirol

 

20.9.2018

 

Wochen später wurde in den Medien berichtet, dass Ende Juli in Tirol ein rumänischer Erntehelfer tot am Feld zusammengebrochen ist. Die Todesursache sei ein Herzinfarkt gewesen und die Leiche des Mannes wurde schnell nach Rumänien überstellt. Ob eine Obduktion der Leiche durchgeführt wurde, um die genaue Todesursache zu klären, ist nicht bekannt. Und die Gewerkschaft, die im Nachhinein versucht hat, die Umstände ein bisschen aufzuhellen, konnte lange nicht einmal den Namen des Mannes bekommen.

Wie dem auch sei, kommt es immer wieder vor, dass Landarbeiter vor Allem bei schwerer Hitze zusammenbrechen und sterben. Ein paar Wochen davor hatte es anonyme Beschwerden bei der Gewerkschaft wegen zu starker Hitze und unbezahlter Arbeit gegeben. Der Betrieb, wo der Arbeiter gearbeitet hat, gehört zum größten Gemüseproduzenten Tirols. Er ist seit einigen Jahren bekannt für seine schlechten Arbeitsbedingungen. Und er wurde 2013 von 70 Feldarbeiter/innen aus Rumänien und Serbien bestreikt!

Plakate


Strom,Miete.jpg

Publikationen