Voest Alpine – Es braucht keinen wiederholten „Sozialplan“, sondern den Erhalt der Arbeitsplätze

 

15.08.2020

 

550 Stellen wird die Voest in der Steiermark, in Kapfenberg und Kindberg abbauen. Das sind zwei Städte, deren Bewohner zu großen Teilen in der Stahlindustrie arbeiten oder gearbeitet haben. Der Abbau Arbeitsplätze, der schon vor langem begonnen hat, ist eine Katastrophe für die Arbeitenden der Region. Was nützen die zahlreichen „Sozialpläne“ der vergangenen Jahre, die tatsächlich ein Feigenblatt für Entlassungen sind, wenn das zum Schluss noch weniger Jobmöglichkeiten und zunehmende Armut für die Arbeitenden der Region bedeutet. Die Voest ist ein der größten österreichischen Konzerne Österreichs. Sie hat die Mittel, die Arbeitsplätze von allen zu behalten, beginnend die Arbeit zwischen allen aufzuteilen.

Plakate


SPÖ bis FPÖ.jpg

Publikationen